Unsere Schwerpunkte

Säuglingsbehandlung

 

Wir behandeln seit 1972 Säuglinge in unserer Praxis, was zu einem großen Teil zu unserem Schwerpunkt geworden ist. Wir legen also schon seit langem, großen Wert auf unterschiedliche Therapien für Säuglinge.

Wir verfügen über mehrere sehr erfahrene Therapeutinnen (z.T. über 30 Jahre), die neben einer Beratung und einem ständig offenen Ohr die folgenden Therapien bei Säuglingen anwenden.

  • Die, nach dem gleichnamigen Arzt (Dr. Václav Vojta) benannte Vojta-Therapie zielt darauf ab angeborene Bewegungsmuster durch die Stimulation spezifischer Zonen am Körper zu aktivieren.
  • Die Therapie wird im Säuglingsalter v.a. bei Entwicklungsverzögerungen (Meilensteine der motorischen Entwicklung werden nicht oder verspätet erreich) und Muskelschwächen oder Lähmungen eingesetzt. Die gestörten Bewegungsmuster werden durch viel Üben (auch zuhause durch die Eltern) durch funktionale Muster korrigiert.
  • Siehe auch: www.ifk.de
  • Die Bobath-Therapie hat das allgemeine Ziel, dass die Patienten lernen Alltagsaufgaben besser zu bewältigen, mehr Selbstständigkeit erlangen und dadurch die Lebensqualität erhöht wird.
  • Bei Kleinkindern wird sie bei neurologischen Erkrankungen (z.B. Zerebralparesen etc.) oder Entwicklungsverzögerungen/-störungen in ihrer Motorik, Wahrnehmung und / oder ihrem Gleichgewicht eingesetzt. Die Kinder werde gezielt durch Bewegungsanreize und -erfahrungen angeregt, so dass sie angeregt werden, den nächsten wichtigen Schritt in ihrer Entwicklung zu machen.
  • Siehe auch: www.ifk.de
  • Die Behandlung hat das Ziel Fehlstellungen des Fußes (Sichel-, Klump-, Knick- und Senkfüße) bereits im Säuglingsalter zu korrigieren. Die drei Dimensionen des Fußes sind die Höhe, Tiefe und Länge. Diese bedingen verschiedene Fußfehlhaltungen, die mittels verschiedener Mobilisationstechniken zur Dehnung verschiedener Muskeln und Lösung von Blockaden der Gelenke behoben werden. Die Dehnung des Fußes wird anschließend mit einer Binde/Tape fixiert, damit sie auch nach der Behandlung noch gehalten wird.
  • Siehe auch: www.zukunft-huber.de
  • Das Castillo Morales Konzept ist eine neurophysiologische Behandlung, die ihren Schwerpunkt auf die Behandlung des orofazialen Komplexes (Mund- und Gesichtsbereich) legt. Durch die gezielte Stimulation bestimmter Zonen im orofazialen Bereich werden Bewegungsabläufe der mimischen Muskulatur sowie der Zungen-, Kau- und Schluckmuskulatur verbessert, was auch die Atmung positiv beeinflusst. Generell soll dadurch die Nahrungsaufnahme und die Kommunikation verbessert werden.
  • Siehe auch: www.castillomoralesvereinigung.de
  • Die Manuelle Therapie umfasst verschiedene, sanfte Mobilisationstechniken, die das Ziel haben Schmerzen zu lindern und Bewegungseinschränkungen, die von den Gelenken ausgehen zu reduzieren.
  • Siehe auch: www.ifk.de